Bundesland im Fokus 2018: Schleswig-Holstein auf der Werkstättenmesse

LAG WfbM mit Gemeinschaftsstand

Logo LAG WfbM Schleswig-Holstein


Schleswig-Holstein – Bundesland im Fokus 2018

Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen präsentierte sich auf der Werkstätten:Messe 2018 in Nürnberg

Vom 18. April bis 21. April fand die Werkstättenmesse in Nürnberg statt. Als Leistungsschau und Branchentreff der beruflichen Rehabilitation leistete die Messe einen wichtigen, bundesweiten Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung.

In diesem Jahr war Schleswig-Holstein das „Bundesland im Fokus“. Die 28 schleswig-holsteinischen Werkstätten halten ca. 12.500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung vor und präsentierten auf einem großen Gemeinschaftsstand mit unterschiedlichen Themen-schwerpunkten ihr vielfältiges und leistungsstarkes Angebot. 

Die Werkstätten für behinderte Menschen sind einerseits der Ort, an dem Menschen Teilhabe am Arbeitsleben erhalten, die wegen ihrer dauerhaften vollen Erwerbsminderung dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, und sind andererseits darüber hinaus –insbesondere in strukturschwachen Regionen- ein oftmals bedeutender Wirtschaftsfaktor. Vielerorts in Schleswig-Holstein der größte Arbeitgeber, auch für Arbeitnehmer ohne Behinderungen. 

Doch die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (LAG WfbM) aus dem nördlichsten Bundesland stellte sich nicht nur als Standort vielfältiger Werkstattleistungen dar. So wurde u.a. die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein TA.SH unter Einbindung der Dachmarke „Schleswig-Holstein – Der echte Norden“ als Kooperationspartner gewonnen, um den maritimen Charakter des Landes und sein attraktives Angebot für Menschen mit und ohne Behinderung zu betonen. Dazu passte sowohl die Auswahl an Produkten und Dienstleistungen auf dem Gemeinschaftsstand, als auch der Slogan der LAG WfbM Schleswig-Holstein „…von Natur aus nordisch!“ 

"Wir bieten den Menschen mit Behinderungen eine Perspektive, zeigen konkrete Wege auf und unterstützen mit fachlicher und sozialer Kompetenz die individuelle Entwicklung der von uns betreuten Menschen“, skizziert der Vorsitzende der LAG WfbM, Axel Willenberg, die zukunftsgerichtete Selbstverpflichtung der Landesarbeitsgemeinschaft.

Willenberg, zugleich stellvertretender Vorsitzender der Bundesarbeits- gemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen und Geschäftsführer der Marli GmbH in Lübeck, hat auch initiiert, dass in diesem Jahr Schweden als internationales Gastland auf der Werkstättenmesse war. Denn seit über zwei Jahrzehnten besteht eine enge, grenzübergreifende Zusammenarbeit der Lübecker Werkstatt mit Werkstätten aus Schweden – in doppeltem Sinne ein nordischer Brückenschlag.